Das Reservat Capo Gallo


Capo Gallo erhebt sich über einem kristallklaren Meer zwischen Sferracavallo und Mondello und stellt wegen seinen natuerlichen und landschaftlichen Eigenschaften ein einmaliges Habitat dar.
Gelegen zwischen der Spitze von Capo Gallo und Punta Barcarello zieht sich Capo Gallo von den Haengen des Berges, um an dem sogenannten “Malu Passu” einem uralten Uebergang, welcher von broeckeligem Material und Geröll des Berges versperrt ist, zu enden.
Es gilt als symbolische Passage zwischen Mondello und Sferracavallo.
Am Ende der Strandpromenade ueberquert man eine hoehergelegene Kuestenstrasse und erreicht Fossa del Gallo, einen Ort den, ohne zu uebertreiben, paradisisch nennen koennte.
Meer und Berge, unberuehrte Natur und zauberhafte Landschaft, Farben von himmelblau bis hellgruen, tuerkis und dunkelblau verschlucken graue Schatten und bewahren das Geheimnis.
Das unbefleckte Ecosystem, einmalig in der Region, steht unter Naturschutz. Weiter geht’s durch ein Tor welches offiziell den Beginn dieses Weges Kennzeichnet. Der erste Eindruck faellt unter uns auf die Klippen nicht weit von der Kueste entfernt.
Der Wanderer steht mitten in einem herrlichen Naturreich: unter sich kann er die Kueste mit ihren Einschnitten bewundern, welche sich durch den  
ewigen Wellengang gebildet haben und die Klippen die aus dem  Meer ragen, welches seine Farben von gruen auf blau aendert um dann in ein glasklares hellblau ueberzugehen.
Das Meer ist von einer Vielzahl von Fischen bewohnt, mit einigen Besonderheiten fuer diese Region.
Nur abends, dank einiger Stroemungen, kann man die wundervollen Medusen erkennen, nicht als Feinde unserer Haut, sondern als Koeniginnen des Meeres. 
An der Nordseite des Berges kann man die herrliche Flora an den Felsen bewundern und viele weitere mediterrane Blumen.
Am Ende des  Wanderweges besichtigt man noch die „Grotte des Oels“, benannt nach dem dauernden Tropfen vom  Gestein. Die Macht der  
Elemente hat die Kueste mit Klueften und Einschnitten gepraegt mit Grotten die hochinteressant fuer Speologen sind. Die wichtigste unter ihnen ist die Grotte des Oels, sie steht in keiner Weise den Grotten von Ustica und Capri nach. Sonnenstrahlen geben dem Wasser einmalige Farbtoene.  
Waghalsige springen auch von ganz oben ins Meer.
Eine noch bessere und genauere Aus- und Ansicht hat man von einem Boot, dazu begleiten Sie Fischer gerne oder Sie mieten sich ein Ruderboot.

Der Ort

Wanderwege

Fest zu Ehren der Heiligen Cosima und des Heiligen Damiano

VITA D’A-MARE