Pasta mit sardinen


Die „pasta mit Sardinen“ (pasta chi sardi) istein typisches Gericht der sizilianischen Kueche.  
Man kann diese Speise zwischen Maerz und September geniessen, weil man frische sardinen nur in diesen Monaten am Markt bekommen kann und auf den feldern der wilde fenchel waechst, beides Hauptzutaten dieser Speise.
Die Sardine ist ein Fisch aus dem mediterranischen Meer und gehoert zur Familie der Sardellen, ist aber fetter und muss deshalb innerhalb 8 Stunden nach dem Fang gekocht werden, damit sie nicht ihren Geschmack verliert. Diese sardinen koennen keinsfalls mit Oelsrdinen ersetzt werden. Sie muessem filettiert werden, der Kopf, der Schwanz und die Greten miessen eliminiert werden, danach werden sie gewaschen und zwischen zwei Tüchern getrocknet.
Es eignen sich 3 Typen von pasta: Bucatini, maccheroni, mezzani oder mezzi ziti. Der Fenchel waechst wid in freier Natur. In das Rezept gehoeren nur die weichen Sprosse und Jungtriebe und die typischen Bart-Blaetter.  
Dieses Gewuerz waechst in denselben Monaten, d.h. von Maerz bis September, in denen auch die sardinen gefischt werden. Weitere zutaten sind: Zwiebel, Sardellen, Sultaninen, Pinoli, ein Briefchen Safran, Oel, Salz und Pfeffer. Sie bekommen, wie schon gesagt, das gericht in den Trattorie/Restaurants an dem Platz und am Lungomare.
Was koennen wir noch hinzufuegen? Versuchen Sie es!

Anelletti

Arancine

Cannoli

La cassata

Panelle e Crocchè

Sardines “a beccafico”

Lo sfincione